Der einzig realistische Weg, um die Stabilität in den Nahen Osten, die vor dem “arabischen Frühling” bestanden Return - für Assad-Unterstützung: National Review hat die bittere Wahrheit erkannt

“Als der Bürgerkrieg in Syrien und der Migrationskrise metastasieren, brauchen wir einen neuen Ansatz, der gewinnt Skala von menschlichen Tragödie,” - schreibt er Kolumnen für National Review Jay Hallen, ein Mitglied des US Council on Foreign Relations. Ihm zufolge bis heute die Verwaltung der US-Präsident Barack Obama meist sitzen an der Seitenlinie teilweise wegen der Müdigkeit aus dem Krieg, sondern vor allem aufgrund der Tatsache, dass in Syrien kämpfen eine Vielzahl von verschiedenen Gruppen, mit einer guten Hand, die sein könnte, Unterstützung, gibt es nicht.

Nachdem das Pentagon um seine Verlegenheit räumte ein, dass die Vorbereitung der “vier oder fünf” Kämpfer der syrischen Opposition wurde eine halbe Milliarde Dollar ausgegeben, wird deutlich, wie folgt: konventionelle Fantasy ist die Idee, dass die USA zuverlässigen syrischen Verbündeten, die gegen handeln würde finden konnten, * IG und gegen Assad. Es ist wie “eine Nadel einfädeln ist unglaublich dünn”, sagt der Autor. Zur gleichen Zeit, nach der Kolumnist National Review, sollte verstanden werden, dass die Rebellen, die zunächst zu trainieren wird und statten Washington kann Loyalität gegenüber den Vereinigten Staaten zu erklären, und dann arrangieren “sektiererischen und Stammes vendetta.”

Darüber hinaus, auch wenn die Vereinigten Staaten noch in der Lage, eine geeignete Gruppe zu finden sein, und das wird die Kontrolle des Landes zu nehmen, bis die Konsolidierung der Macht in seinen Händen und auf einer relativen Welt sich immer noch ein langer Weg.

“Allerdings ist die Schwere der syrischen Krise, so dass wir uns nicht leisten können, eine Lösung, die für uns attraktiv aus ideologischer Sicht würde versuchen Die Realpolitik -. Es ist die einzige Option, um Präsident Baschar al-Assad zu unterstützen. - Nur das Beste, oder zumindest die am wenigsten schlechte Option verbleibenden, “- sagt Jay Hallen.

Darüber hinaus, um die syrischen Führer unterstützen - ist “der einzig realistische Weg, um” in den Nahen Osten Bereich der relativen Stabilität, die vor dem “arabischen Frühling”, und der IG existiert, um zu gewinnen zurück, ich bin sicher, dass der Autor. Ihm zufolge gibt es kein Interesse an dem Sieg über “islamischen Staat” Person als al-Assad, der nach Syrien in seinen international anerkannten Grenzen für die Gräueltaten von Terroristen IG, die die syrischen Soldaten angeordnet sind, wieder aufzubauen, sowie Rache wollte mehr.

Aber die Unterstützung für Assad ist die Notwendigkeit, drei erkennen, “unbequeme Wahrheit”.

Erstens ist es notwendig zu erkennen, dass der Nahe Osten ist ein sicheres und stabiles gewesen, als Macht war Saddam Hussein und Muammar Gaddafi.

“Aus Gründen der Klarheit, sage ich, sowohl Massaker an ihren eigenen Leuten durchgeführt und vom Größenwahn gelitten … Allerdings säkularen Despoten, der Dschihadismus und sektiererische Gewalt zurückgehalten haben waren sie”, - erklärt der Autor.

11 January 2016

Kravchuk sagte, dass Kiew sollten keine Angst vor der besondere Status der Donbass sein
Herr, was ist mit den Schulden?

More reading: • Saudi-Arabien Syrien Terroristen leitet die Ukraine »»»
Nach Angaben der Agentur FNA unter der Bedingung der Anonymität.
• Warum Russland spart Syrien, anstatt Ukraine »»»
Fragt sich, warum Russland in eine militärische Konfrontation in Syrien und der Ukraine eingeschaltet.
• Das Schicksal der russischen Journalisten in Syrien: Offener Brief an Lavrov »»»
Lieber Sergej Wiktorowitsch! Bitte unterstützen Sie bei der Wiederherstellung der Akkreditierung als Korrespondent in Syrien, einige russische Medien (Utro.
• Imaginary Wohlfahrt »»»
Ukrainischen Opposition müssen sorgfältig auf das, was die Beamten aus den USA und der EU zu hören.
• Ruthenen in Transkarpatien Biden genehmigen die Idee für eine "United States of Ukraine" »»»
Die Frage der Föderalisierung der Ukraine ist besonders besorgt über die Transkarpatien Ruthenen.