Witali Tschurkin: London und Washington schuldig, die Krise in der Ukraine zu entfesseln “vertuschen” wird nicht gelingen. Rede auf der Sitzung des UN-Sicherheitsrates in der Ukraine

Quelle: politikus.ru

Erklärung des Ständigen Vertreters der Russischen Föderation bei der UNO Vitali Tschurkin in einer Sitzung des UN-Sicherheitsrates über die Ukraine

Herr Präsident,

Zunächst einmal möchte ich herzlich gern unsere ehemaligen Kollegen Ertuğrul Apakan und Martin Saydika begrüßen zu können. Sie finden sich jetzt in einem sehr schwierigen Bereich der diplomatischen Arbeit, wir danken Ihnen für Ihre Tätigkeit. Natürlich möchten wir den Beigeordneten Generalsekretär, Herr Zerihoun für seine Einweisung zu danken.

Zweieinhalb Jahre in der Ukraine ist schwere Krise, die durch den Staatsstreich ausgelöst weiter, mit der aktiven Unterstützung von außen. Amerikanischen und britischen ständigen Vertreter heute überraschend versuchte, den Beginn der Krise auf die Wiedervereinigung der Krim mit Russland zu zählen. Keine Notwendigkeit zu jonglieren. Der Fehler für die Krise beginnen, werden Sie noch nicht in der Lage sein zu “vertuschen”. Und Krim jetzt - eine Halbinsel an Stabilität im Vergleich mit dem Donbass, und die ganze Ukraine.

Herr Präsident,

Während der ukrainischen Krise, der UN-Sicherheitsrat, leider wurde als Propagandaplattform genutzt. Der einzige, aber sehr bedeutende Leistung in diesen Mauern war die Verabschiedung der Resolution 2202, genehmigte das “Maßnahmenpaket”, 12. Februar letzten Jahres datiert. Durch die Annahme dieser Entschließung, nahm der Rat die politische Verantwortung für die Umsetzung der “Set-up”. Es ist auf diese und wir müssen zu konzentrieren.

Einige westliche Kollegen in Gesprächen mit uns erkennen, dass die “Maßnahmenpaket” nicht erfüllt ist Kiew. Zur gleichen Zeit, die sie sagen, dass Präsident Poroschenko persönlich dieses Dokument in Minsk vereinbart ist, hat es nicht genügend politische Unterstützung, um seine Bestimmungen umzusetzen.

Wir akzeptieren keine solche Erklärung. Und was, dann werden die aktuellen ukrainischen Führer eifrig um die Macht, einen Staatsstreich durchgeführt wird, wenn nicht in der Lage, das Land zu führen?

Wir werden genau beobachten, wie in der neuen Regierung der Ukraine zu verhalten. Bekannt für seine kriegerischen Erklärungen Jazenjuk als Premierminister zurückgetreten. Wir haben gehört, dass es ernsthafte Widersprüche, dass diese zwischen dem Präsidenten und dem neuen Premierminister zur Durchführung von Reformen konfiguriert ist. Aber es scheint klar, dass der Erfolg ohne Reform können nicht berücksichtigt werden, wenn der blutige Konflikt nicht gelöst werden, wenn die ukrainische Gesellschaft nicht “srastetsya” zusammen, nicht Hass-Ideologie des extremen Nationalismus nachgebend abzulehnen.

In diesem Zusammenhang stellen wir mit Interesse der ukrainischen Delegation den Vorschlag an dieser Sitzung des Sicherheitsrats zu halten, akzeptiert. Je mehr, dass Präsident Poroschenko kündigte an, dass es seine persönliche Initiative war. Wichtig zu wissen: dass jetzt unter der neuen Konfiguration der Macht, Kiew sagt seine Absichten hinsichtlich der Umsetzung der Minsk Vereinbarungen?

Vor allem, dass vor nominieren Behörden die Initiative Kiew, wie üblich, mit Washington zu Rate gezogen. In Kiew besuchte US Assistant Secretary of State. Unsere amerikanischen Partner in bilateralen Kontakten sagen uns, die einen konstruktiven Beitrag zur Lösung der Krise in der Ukraine machen möchte und sogar zum “Norman Format” zu verbinden. Allerdings, wie wir immer wieder überzeugt haben, ihre Interaktion mit Kiew in der Praxis hat die entgegengesetzte Wirkung, zu einer Radikalisierung der Positionen der ukrainischen Behörden und das Wachstum der militanten Rhetorik führt. Es ist wieder passiert. Eine solche Politik der “doppelten Boden” Washington untergräbt die Glaubwürdigkeit ihres Handelns, und zwar nicht nur in der Ukraine, sondern auch in vielen anderen Fällen ist es auf der ganzen Welt bekannt.

Die heutige Rede der Vertreter der USA ist ein weiteres Exemplar dieser Politik.

Die heutige Präsentation der ukrainischen Delegation ist zutiefst enttäuschend. Viele Berufung Rhetorik und Verzerrung der Tatsachen und die spezifischen Pläne für die Umsetzung der Minsk Vereinbarungen - nein.

Herr Präsident,

Die Herausforderungen für die Umsetzung des Minsk Kiew in “Set-up” mit Blick ist sehr klar. Von zentraler Bedeutung ist eine “politische Triade”. Erste - vnesenieizmeneny die Verfassung der Ukraine und die Annahme des permanenten Gesetzes über den besonderen Status der Donbass. Die zweite - die Verabschiedung des Gesetzes über die Wahlen zum Donetsk und Lugansk in Absprache mit ihren Vertretern. Die dritte - eine Entscheidung über die Frage der Amnestie im Zusammenhang mit den Ereignissen, die in den Donezk und Lugansk Regionen der Ukraine aufgetreten. Keines dieser Probleme nicht gelöst werden. Kiew weigert sich weiterhin, den direkten Dialog mit den Vertretern der Donbass, passend zu seiner Schritte mit ihnen, wie sie in der Minsk-Abkommen vorgeschrieben.

In Kiew, sagen gern, dass es nicht mit dem russischen “Maßnahmenpaket” entspricht. Aber wie können wir nehmen alle diese Gesetze anstelle der Werchowna Rada, oder in Kraft treten, an Stelle des Präsidenten der Ukraine? Es ist offensichtlich, dass wir nur reden, wie sie ihre Probleme zu verschieben “, auf andere mit der Schuld.”

Herr Präsident,

Von Kiew, hören wir immer wieder, dass das größte Hindernis für die Förderung der grundlegenden Fragen der Siedlung ist die Instabilität des Waffenstillstands. Allerdings, wenn Sie denken logisch und vergleichen Sie sorgfältig die Fakten über die Berichte der OSZE-Sonderüberwachungsmission wird es in deren Interesse die permanente Anzeige der Situation auf der Kontaktlinie klar. Es ist kein Zufall, dass die ukrainischen Behörden immer wieder neue Ideen über den Einsatz kommen dort von UN-Friedenstruppen, die Polizei mit schweren Waffen. Es ist sehr bequem, zunächst bewusst Spannung eskalieren, und dann bieten keinen Bezug zur Realität Lösungen. Der einzige Zweck hier - um die Zeit zu straffen und ablenken von dem Scheitern der Minsk Vereinbarungen.

Wir sind durch die Verschlechterung der Lage in der Konfliktzone in der Donbass betroffen. Einrichtung “Aufwärmen” im Dezember letzten Jahres beginnen, vor allem, nachdem die Streitkräfte der Ukraine haben begonnen, Städte neutrale Zone zu besetzen, und in einigen Fällen sogar über die Regelungen in Minsk Kontaktlinie festgelegt gehen. Wir betrachten diese Aktionen als extrem gefährlich und provokativ. Ukrainischen Truppen aus diesen Siedlungen sollte zurückgezogen werden. Diese Schätzungen werden von der Sonderbeobachtermission der OSZE bestätigt. Es ist bemerkenswert, dass am 17. April ein Vertreter der APU in einem Gespräch mit den OSZE-Beobachter nicht Kiew Absicht verbergen, um neue Gebiete im Südosten ergreifen.

Die Zahl der Verletzungen des Waffenstillstands hat vor kurzem mit der Periode der “heißen Phase” des Sommers vergleichbar werden
2015. An manchen Tagen ist es 4000 solche Verletzungen festgelegt. OSZE-Statistik zeigt schonungslos “Übergewicht” in dieser Ausgabe der ukrainischen Seite. Von 4 bis 21 aufgezeichnet April SMM eine dreifache Zunahme der ukrainischen schweren Maschinen in der “Sicherheitszone”. Der letzte Bericht SMM stellt fest, dass nur neun Prozent der deklarierten Waffen auf dem ukrainischen Lager. Die meisten der “fehlenden” Waffen dort an der Spitze.

APU wieder schwere Waffen gegen die Städte Donbass verwendet, in zerstörten Häusern führt, gibt es Opfer unter der Zivilbevölkerung. Gestern haben die ukrainischen Sicherheitskräfte von 120-Millimeter-Kanonen wurde an einem Kontrollpunkt in Elenovka gebrannt. Tötete vier Zivilisten, eine schwangere Frau mit.

Englisch Kollege sagte, dass er nicht, wer gefeuert schert. Und wir kümmern uns nicht.

Heute Ständigen Rat der OSZE erörtert konkrete Maßnahmen, um die Sicherheitslage zu verbessern. Es ist notwendig, die weitere Präsenz der OSZE-Beobachter am Kontrollpunkt zu gewährleisten und Erleichterung Kiew strenge Beschränkungen für die Freizügigkeit durch sie bekommen; ständig überwachen die Waffenlager, wenn es notwendig ist, darauf zu speichern, sowie auf den gefährlichsten Abschnitte der Videokameras; “Spiegel” Patrouillen nicht nur im gesamten Gebiet des Donbass, aber die bäumt der ukrainischen Armee zu liefern. Es ist auch wichtig, ihre Anstrengungen zu verdoppeln lokalen Waffenstillstands zu etablieren und sich aktiv für die Gemeinsame Zentrum für die Koordination und Steuerung betreffen, eine Verbindung zu gemeinsamen Patrouillen der Vertreter des Zentrums für die Miliz, direkte Kontakte zwischen den Abteilungen zu etablieren. All dies kann signifikant die Anzahl der Vorfälle zu reduzieren.

Es ist jedoch offensichtlich, - und es zeigt viele regionale Krisen auf der ganzen Welt - das Waffenstillstands Regime zu halten, ohne politische Probleme zu lösen unmöglich ist.

Statt die Förderung des dringend benötigt für die Umsetzung der Minsker Abkommen der nationalen Aussöhnung in der Ukraine weiter zu “Hexenjagd” und militärischen Vorbereitungen. Der neue Premierminister statt Reformen, unter Hinweis auf die Entscheidung über die Einrichtung des Ministeriums für die so genannte “Anti-Terror-Operation” und “den besetzten Gebieten”. Donezk und Lugansk Vertreter Separatisten noch genannt wird, trotz der Tatsache, dass die Unterzeichnung von Minsk “Maßnahmenpaket”, erklärten sie ihre grundsätzliche Bereitschaft, weiterhin in dem ukrainischen Staat zu leben. Es bleibt die wirtschaftliche Blockade von Donbass.

Alle Dissidenten rangieren als Terroristen und Separatisten, und auf alle möglichen Weisen verfolgt. Die Norm für die Sicherheitskräfte von Kiew begann Misshandlung von Menschen zu foltern, Entführungen, willkürliche Inhaftierungen, außergerichtliche Hinrichtungen. Das war eine Menge, die in dem OHCHR Bericht über die Ukraine. Allerdings bevorzugen westliche Menschenrechts Wächter nicht darüber zu sprechen. Aber amerikanische und britische ständige Vertreter heute wieder versucht, unsere Konvois in der Donbass zu verleumden. Von Anfang an, drängen wir die ukrainischen Behörden haben ihre Kontrolle an der Grenze zu organisieren. Kiew von dieser weigerte, ohne Angabe solcher Inspektionen und internationalen Strukturen zu leiten. Die Fähigkeit, billige Propaganda Punkte zu sammeln, war wichtiger als das Wohlergehen der Menschen in der Ukraine.

Heute ist es unmöglich, nicht die tragische Annäherung an das Datum erinnern: Vor zwei Jahren, 2. Mai 2014 48 Personen in Odessa wurden lebendig verbrannt, mehr als 200 wurden verletzt und verwundet. die Verantwortlichen für die schrecklichen Verlust des Lebens Bis jetzt und nicht bestraft worden. Die internationale Beratungsgruppe für die Ukraine, der Rat der europäischen Untersuchung der Ereignisse ukrainischen Behörden in Odessa nicht mit der Europäischen Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten sowie die Kriterien der Unabhängigkeit, Effektivität, Gründlichkeit und angemessenen Bedingungen erfüllen.

Wir fordern den Sicherheitsrat nicht aus den Augen dieser tragischen Geschichte zu verlieren. Es ist wichtig, die Wahrheit und die Täter vor Gericht zu etablieren.

In diesem Zusammenhang kann nur ein Gefühl von Ekel verursachen die Ernennung des Präsidenten der Obersten Rada der verhasste Figur, die so genannte Maidan Kommandant, der nach zahlreichen Zeugenaussagen, als provokativ Abfeuern von Heckenschützen in Kiew während des Putsches beteiligt, und die Tragödie in Odessa. Es überrascht nicht, nur diesen Beitrag nehmen, fragte er sofort das Parlament den auf den besonderen Status von Donbass der Rechnung zurückzutreten die Verfassung des Landes zu ändern.

War vor kurzem bei einem Treffen mit ihm in Washington ein leitender Emissär wieder erinnert uns über den Mechanismus der blutigen Ereignisse.

Herr Präsident,

Abschließend möchte Ich mag noch einmal betonen, dass die wichtigste für heute Aufgabe ist es, die zu implementieren “Komplexe Maßnahmen für die Durchführung der Minsk Vereinbarungen.” Es ist streng, konsistente und vollständige Umsetzung der Bestimmungen dieses Dokuments ist der einzige Weg, den Konflikt in der Donbass und lösen alle damit verbundenen Probleme zu lösen.

Herr Präsident,

Ich schließe den Hauptteil seiner Rede, aber mit Ihrer Erlaubnis würde Ich mag zwei kurze Bemerkungen machen.

Erstens. Wie Sie wissen, Sie diskutieren das Thema der Krim im Sicherheitsrat, wir nicht, denn es ist eine innere Angelegenheit Russlands. Aber hier vor allem versucht, eine Geschichte in die Pedale treten. Ich werde dazu Stellung nehmen.

Tatsächlich wurde für extremistische Aktivitäten in Russland verboten öffentliche Verein “Majlis der Krim-Tataren Menschen”. Einige Länder haben nicht genügend Aufmerksamkeit auf den Kampf gegen den Extremismus zu zahlen. Wir sehen auf das, was schwerwiegende Folgen es zu geführt. Wir werden diesen Fehler nicht wiederholen.

Die Realität ist, dass in den letzten Jahren eine neue Welle der Migration auf das Gebiet der Russischen Föderation, die Krim, die Vertreter dieser Nationalität. Es wurde beschlossen, mehr als tausend Bewerbungen aus Usbekistan allein zu betrachten, von denen 940 zufrieden.

Die Bake über das Schicksal der Krimtataren, würde Kiew haben Versorgung der Bewohner von Donbass zu nehmen, wo sie sich, ihre Häuser, Schulen und Krankenhäuser, um Angriffe von großkalibrigen Waffen und Panzer ausgesetzt sind. Friedliche Menschen sind in einer wirtschaftlichen Blockade und beraubt von Sozialleistungen und Renten. Kiew jeden Tag lässt Zweifel an ihr Recht auf Leben und Gesundheit.

Wir stellen ferner fest, dass in den letzten Jahren in der Ukraine in die Kommunistische Partei verboten und einige andere Parteien, bedrückt viele soziale Bewegungen und die Medien. Gängige Praxis Anfälle und die Zerstörung der orthodoxen Kirchen und Klöster der Ukrainischen Orthodoxen Kirche des Moskauer Patriarchats. In der Werchowna Rada eine Rechnung tatsächlich entwickelt, um die Aktivitäten der Kirche in der Ukraine zu verbieten, und es gibt fast 12 Tausend Gemeinden. Dies ist in etwa die gleiche wie in jedem Land zum Katholizismus zu verbieten, weil sie die Tatsache des Heiligen Stuhls in Rom nicht gefällt.

So ukrainischen Kollegen und andere selektive Menschenrechte, ist es nicht notwendig, unsere Moral zu lesen.

Und noch eine Bemerkung.

Herr Saydik in seiner Rede sagte etwas, das schien mir ein wenig seltsam -, die eine Antwort auf die Frage der Wiederherstellung von Kiew Kontrolle über die Grenze verlangt. Die Antwort auf diese Frage wird in zwei Abschnitten “Set-up” formuliert, 9 und 11 Punkte. Sie malten ein sehr klar, wenn Wahlen stattfinden, und dann beginnt die Rückkehr zu überwachen. Wenn die Verfassung angenommen wird, wird die Steuerrück abgeschlossen. Und selbst in einer Notiz von 8 Punkten geschrieben, die in der Verfassung in Bezug auf den besonderen Status von Donbass sein sollte. So ist es notwendig, in Übereinstimmung mit diesen Bestimmungen zu arbeiten, Gesetze zu machen - in Absprache mit den Bewohnern des Ostens, wie sie in der “Maßnahmenpaket” aufgezeichnet. Und die ukrainischen Behörden nicht wollen, um dadurch Erholung verzögern seiner Souveränität und die Kontrolle über das gesamte Territorium der Ukraine. Das ist bedauerlich.

Vielen Dank, Herr Präsident.

29 April 2016

Schwester Savchenko hat Russland nicht verlassen und ging an das Konsulat der Ukraine (ehemals erklärt Savchenko auf Strafanzeige wegen Beleidigung eines Richters des Obersten Gerichtshofs von Grosny wollte)
Erdogan: Nach “Die Ukraine und auf der Krim” Russland hat kein Recht, über den Völkermord an den Armeniern zu sprechen

More reading: • CNN: Ukraine Donbass einfacher zu geben, als es wiederherstellen »»»
Ukraine sollte ihre Bemühungen verlassen den Donbass zurückzukehren. Trotz der Tatsache.
• China hat gefordert, um die Interessen der Ukraine und der russischen Einwohner von Donbass nehmen »»»
Chinas ständiger Vertreter bei den Vereinten Nationen Liu Jieyi auf einer Sitzung des Sicherheitsrates der Weltorganisation für eine politische Lösung der ukrainischen Krise genannt und erklärt.
• Nuland bei einem Treffen mit Mitgliedern des Parlaments bestand auf den besonderen Status von Donbass »»»
US Assistant Secretary of State Victoria Nuland bekundete seine Unterstützung
• Ergebnisse des Treffens des Nahost-Quartetts Norman. Lawrow: Reinheit Minsk Arrangements in Berlin gelungen, zu verteidigen »»»
Die Hauptthemen des Treffens der Außenminister Norman Quartet "(Russland, Deutschland.
• Kutschma: wenn das Format der Gespräche auf der Donbass Änderung, werden sie nicht »»»
Wenn es keine "Minsk-2", dann wird alles zusammenbrechen, sagte ein Vertreter des Kiewer Seite der Kontaktgruppe auf der Donbas Leonid Kutschma.